Prof. Dr. med. Martin F. Fey
Chefarzt Institut für Medizinische Onkologie
 
   
Adresse

Prof. Dr. med. Martin F. Fey
Institut für Medizinische Onkologie
Inselspital
CH-3010 Bern
Schweiz

 
 
Medizinischer Werdegang Training / Ausbildung
- Gymnasium Bern-Neufeld, Matura Typ B (1967-1971)
Medical Training / Medizinische Ausbildung
- Medizinstudium und Staatsexamen, Universität Bern (1971-1977)
- Promotion zum Dr. med., Medizinische Fakultät, Universität Bern (1978)
- Spezialarzt-Titel FMH für Innere Medizin, speziell Onkologie/Hämatologie (1990)
- Privatdozent, Medizinische Fakultät, Universität Bern, Venia docendi für Innere Medizin, speziell Onkologie/Hämatologie (1990)
- Vollamtlicher Professor für Innere Medizin, speziell Medizinische Onkologie an der Medizinischen Fakultät der Universität Bern (1993)
Nachdiplomausbildung:
- Pathologisches Insitut der Universität Bern, Prof. H. Cottier (1979-1980)
- Medizinische Klinik, Kantonsspital Luzern, Prof. F. Nager, Prof. B. Truniger (1981-1983)
- Hämatologisches Zentrallabor, Inselspital Bern, Prof. U. Bucher, Prof. E.A. Beck (1983-1985)
- Institut für Medizinische Onkologie, Inselspital Bern, Prof. K.W. Brunner (1986)
- Research Fellow (Schweiz. Nationalfonds und Royal Society, London), Department of Haematology (Dr. J.S. Wainscoat) und Nuffield Department of Clinical Medicine (Prof. Sir D.J. Weatheral), John Radcliffe Hospital, Oxford, U.K. (1987)
- Medizinische Klinik, Inselspital Bern, Prof. W. Straub, Prof. H. Studer (1988)
- Oberarzt Institut für Medizinische Onkologie, Inselspital Bern, Prof. K.W. Brunner (1989-1993)
Academic Appointments / Akademische Ernennung
- Direktor/Chefarzt Institut für Medizinische Onkologie, Universität, Inselspital Bern (seit 1993)
 
   
Mitgliedschaften

- American Society of Hematology
- American Society of Clinical Oncology
- American Association of Cancer Research
- European Society of Medical Oncology
- European School of Oncology
- Schweizerische Gesellschaft für Hämatologie
- Schweizerische Gesellschaft für Onkologie
- Schweizerische Gesellschaft für internistische Onkologie

 
   
Forschungstätigkeit Experimentelle Krebsforschung
Departement für klinische Forschung der Medizinischen Fakultät der Universität Bern. Projekte seit 1988 kontinuierlich unterstützt vom Schweiz. Nationalfonds, durch Krebsforschung Schweiz, der Schweizerischen Krebsliga sowie verschiedene Stiftungen. Themen: Molekulare Pathogenese von hämatologischen Neoplasien, Tumorklonalität, Zellzyklus, Zellproliferation und -differenzierung in normaler und neoplastischer Hämopese.
Klinische Krebsforschung
Klinische Studien, hauptsächlich bei hämatologischen Neoplasien und beim Mammakarzinom; Mitglied der Projektgruppe "Leukämien" der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft für klinische Krebsforschung (SAKK) (Präsident 1990-1995); Mitglieder der International Breast Cancer Study Group (IBCSG) seit 1993; Vorsitzender der SAKK, Region Bern seit 1993.
 
   
Auszeichnungen Robert-Wenner-Preis der Schweizerischen Krebsliga (1993)  
   
Publikationen - zahlreiche Publikationen